unERHÖRT!









Foto: Peter Gannushkin


Brötzmann Leigh Duo

Peter Brötzmann reeds
Heather Leigh pedal steel guitar


Man kann nicht über Free Jazz sprechen, ohne den Wuppertaler Saxophonisten Peter Brötzmann zu erwähnen. Ihn darauf festzulegen, hieße jedoch ihn zu unterschätzen, hat er doch oft genug seine musikalische Bandbreite bewiesen. Der Autodidakt mit dem Hang zum radikalen Befreiungsschlag hat schon so manche Konstellation bereichert, von Last Exit zum Hornchor Sonore, über Kooperationen mit unzähligen Musikern, darunter solch illustre Gestalten wie den Free Jazz Ikonen Cecil Taylor, Anthony Braxton und Evan Parker.


Die in Glasgow lebende amerikanische Pedal Steel Gitaristin Heather Leigh hat einen anderen Background: Ihre musikalische Entwicklung ist durch Noise und Avant Rock geprägt, darunter Kooperationen mit dem Drummer Chris Corsano, Sonic Youth’s Thurston Moore und Wolf EyesJohn Olson.

Brötzmann Leigh
Foto: Fabio Lugaro


Beiden musikalischen Identitäten ist nebst dem fehlenden Korsett einer musikalischen Erziehung auf dem Konservatorium wohl die Idee von Freiheit gemein, die ihrer Musik entspringt, ein gewisser Nonkonformismus. Doch wer jetzt lärmenden Krach und rebellisch heulende Instrumente erwartet, behält nur punktuell recht: Der Dialog zwischen Leigh und Brötzmann ist ein äußerst diffiziles und sensibles Gespräch; Es hat eine ganz eigene sinistere Farbe – etwas Filmisches, skurril und poetisch zugleich. Welten bauen sich auf und fahren Karussell während sie langsam zerfließen.

Sonntag(!), 06.11.16 | 20.00 Uhr